Die Zahl der Verletzten bei den Brüsseler Anschlägen ist auf 230 gestiegen, wie das belgische Krisenzentrum mitteilt. 100 Menschen wurden bei den Explosionen im Flughafen verletzt. Eine Stunde später weitere 130 Verletzte an der U-Bahn-Station Maelbeek.

Bei dem Terroranschlag im Flughafen von Brüssel sind zehn Menschen ums Leben gekommen, es gibt rund 100 Verletzte. An der Metrostation Maelbeek sind 20 Menschen gestorben und 130 weitere wurden verletzt, geht aus einer vom Krisenzentrum veröffentlichten Erklärung hervor.

Am Dienstagmorgen haben zwei Explosionen den internationalen Flughafen von Brüssel erschüttert. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass einer der Sprengsätze durch einen Selbstmordattentäter gezündet worden war.

 

Eine dritte Explosion ereignete sich in einem U-Bahn-Zug an der Station Maelbeek. Bei den Anschlägen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 200 wurden verletzt. Der belgische Premierminister hat die Explosionen als Terroranschläge eingestuft.

Mehr als 30 Tote und rund 230 Verletzte bei Explosionen in Brüssel, Terroristen haben am Dienstagmorgen in Brüssel mehrere Anschläge verübt. Zwei Explosionen hatten den Flughafen getroffen, dann explodierte es in einer Metrostation. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Ereignisse und wird fortlaufend aktualisiert.

Die belgische Hauptstadt Brüssel wurde am Dienstagmorgen von einem Terroranschlag mit mehreren Explosionen erschüttert. Dabei sollen laut Angaben belgischen TV-Senders VRT mindestens 34 Menschen getötet und mehr als 187 verletzt worden sein. Bislang liegen keine Informationen über deutsche Opfer vor.
 
Zuerst gab es am Brüsseler Flughafen Zaventem gegen 8 Uhr zwei schwere Explosionen. Dabei sollen laut VRT 20 Menschen getötet und 100 verletzt worden sein. Auch in der Metrostation Maelbeek hat es eine Detonation gegeben. Die Station liegt im Herzen des sogenannten EU-Viertels. Mindestens 14 Menschen kamen hier ums Leben und 130 wurden verletzt.
 
In der Nähe der Station soll sich in der Rue de la Loi zudem gegen Vormittag eine vierte Explosion ereignet haben. Dabei soll es sich um eine kontrollierte Sprengung durch Experten gehandelt haben. Im Gebäude des Brüsseler Flughafens ist nach einem Medienbericht des Senders RTBF am Nachmittag eine dritte Bombe gefunden und entschärft worden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© AgenturppF und Julian Ovidiu

E-Mail

Anfahrt